Drucken

Dr.Max WranglerAufruf zur Erfassung von biographischer Informationen zur Aufbereitung der Kinesiologie nach Dr. Max Wrangler

Im Rahmen eines Projektes werden Beweg- und Hintergründe im Kontext des beruflichen Werdegangs sowie Methodik und Praktiken der Kinesiologie nach Max Wrangler recherchiert. Ziel ist die wissensbasierte Aufbereitung und transparenten Darlegung der Grundelemente dieser unter der Spezialisierung »Psychosomatische Kinesiologie« vermarkteten und vorrangig regional praktizierten Richtung.

Aus den verfügbaren Angaben ergeben bis sich bisher nur unzureichend Eckpunkte eines Werdeganges: Demnach hat Max Wrangler von 1947-97 gelebt; in zwei Fächern promoviert; ist zwischen 1986-96 in London (England) gänzlich oder teilweise an einer psychiatrischen Einrichtung tätig gewesen; und hat in eigenständiger Arbeit seine Methodik direkt in Anlehnung an die Pionierarbeiten  von Dr. G.J. Goodheart und Dr. J.F. Thie sowie Dr. Y. Omura entwickelt; hat mehr als 40 »Schüler« ausgebildet, darunter Susanne Bichler. Es ist nicht bekannt, dass Manuale oder Lehrmaterialen herausgegeben wurden. Die Existenz weiterer Aufzeichnungen oder Veröffentlichungen sind bisher ebenso unbekannt. Rechte zur »Psychosomatische Kinesiologie« werden laut eigenen Angaben von der ÖAKG verwaltet (gegenwärtig beziehen sich sämtliche verfügbare Informationen auf Angaben der Österreichischen Akademie für Kinesiologie mit Sitz in Österreich).

In Anbetracht der historischen Bedeutsamkeit (u.a. Goodheart, Thie, Omura), wendet sich dieser Aufruf an alle Kinesiologen (darunter Schüler, Freude, Weggefährten, Ausbilder, Anwender, Vertreter sowie Kritiker dieser Spezialisierungsrichtung), die diesbezüglich ergänzende Informationen zur »Psychosomatische Kinesiologie« nach Wrangler haben – zur Person oder zur methodischen Basis. Falls Sie ebenfalls mehr über Max Wrangler in Erfahrung bringen möchten, bitte ich Sie ebenfalls um Kontakt, sodass wir gemeinsam Mitglieder für ein Informationsnetzwerk in dieser Kinesiologie Richtung aufbauen können.

Es ist ein Anliegen dieses Projektes, den unvollständigen bzw. unbekannten Lebenslauf von Max Wrangler zu vervollständigen und mit authentischen Quellenbezügen historisch zu verorten. Ebenso sollen die Eckpfeiler der Weiterentwicklung vor allem auf der Grundlage der Arbeiten von Goodhard und Thie u.a. (beispielsweise Klinghardt) differenziert und erörtert werden.

Ich freue mich über jede Form von auswertbaren Informationen zum Voranschreiten des Projektes, die beispielsweise Hinweise zu Originalquellen, Studium- und Wirkungsorte, Veröffentlichungen, Vortragsreisen, Schüler, etc. liefern sowie anderweitige Vorschläge und Kommentare bieten.

Vielen Dank für das entgegengebrachte Interesse und Ihre Mitwirkung!  Maximilian M. Jean, Lichtenstein

PS. M.J. bedankt sich für E-Mail Korrespondenz und Informationen zu diesem Projektes bei Mag. O. Niederhuber sowie Frau S. Bichler. In diesem Artikel mit „Akademie“ oder „Institution“ bezeichnete Organisationen beziehen sich auf keine staatlichen  oder privaten Lehranstalten mit behördlich anerkannter Vergabe von akademischen Titel- oder Berufungsrechten.

Bitte schreiben Sie an die Redaktion: redaktion @ kinesiologie-welt.de

Einen Kommentar verfassen

Als Gast kommentieren

0 / 500 Zeichen Beschränkung
Dein Text sollte zwischen 20-500 Zeichen lang sein
http://www.kinesiologie-welt.de/index.php?option=com_komento&controller=captcha&captcha-id=120970&tmpl=component
Deine Kommentare erfordern die Moderation durch den Administrator
  • Keine Kommentare gefunden
Powered by Komento